Herzklopfen, Sehnsucht, großes Glücksgefühl:

Liebe ist überirdisch schön! Aber auch Streit gehört zu einer guten Partnerschaft. Wie Zuneigung wächst – und sich verändert

 

 

 

 

B

 

 

eziehungen verlaufen oft ähnlich: Zwei Menschen verlieben sich, heiraten und –

die Statistiken bestätigen es leider – lassen sich wieder scheiden. Und das vielleicht nur, weil sie im richtigen Augenblick nicht miteinander gesprochen haben oder ihren Partner im Liebesrausch falsch eingeschätz haben. Weil sie nicht erkannt haben, dass Tiefs einfach zu jeder gesunden Beziehung gehören!

Denn Psychologen wissen: Partner durchleben verschiedene Phasen miteinadner – in der Regel sechs. „Dadurch bleibt die Liebe lebendig, manchmal sogar für die Ewigkeit“, bestätigt Paar-Therapeuting Dr. Angelika Faas. Wie lange die Phasen dauern, ist von Fall zu Fall verschieden. Was aber immer wichtig ist und wie Sie Fehler vermeiden können:

 

 

 

 

1. Die „WIR-FALLEN-ÜBER-EINANDER-HER“-Phase

Das passiert jetzt: Für die einen ist es Liebe auf den ersten Blick. Für andere zuerst pure körperliche Anziehung: Jedenfalls ist es die Phase, die jeder liebt, und in der mehr als sonst geliebt wird – körperlich, aber oft auch schon mit dem ganzen Herzen.

Daran erkennen Sie sie: Es ist Zeit des ganz großen Gefühls, der Schmetterlinge im Bauch, der hellen Aufregung, des Verrücktseins nach dem anderen, der Sehnsucht. Es ist die Beziehungsabschnitt, in dem beide eine rosarote Brille tragen, nur das sehen, was ihnen gefällt – manchmal völlig losgelöst von der Realität.

Das rät die Expertin Dr. Angelika Faas:

·  Genießen Sie den Moment wie ein gutes Essen – davon können Sie zehren, wenn es später nur Butterbrot gibt!

·  Lassen sie sich von keinem reinreden, Kritiker sind oft nur neidisch!

·  Kosten Sie alles aus, akzeptieren Sie aber auch, wenn die Phase vorübergeht. Diese Aufregung kann man nicht

    ewig konservieren!

 

 

2. Die GLÜCKSGEFÜHL-Phase

Das passiert jetzt: Die zweite Phase beginnt mit den Worten: „Der ist genau der Richtige für mich.“ Nach ein paar Wochen oder Monaten hat sich das Verliebtheitsgefühl gefestigt, ein sattes Glücksgefühl setzt ein. Und man stellt jetzt fest: „Mit dem Menschen an meiner Seite habe ich wirklich großes Glück gehabt.“

Daran erkennen Sie sie: Man will alles über den Partner erfahren und entdeckt dabei viele neue Seiten – auf etwas realistischer Art und Weise. Bei manchen setzt sich nun schon der Gedanke fest, mit diesem Mann das Leben verbringen zu wollen.

Das rät die Expertin Dr. Angelika Fass:

· Seien Sie neugierig, erobern Sie den Partner wie Neuland – aber bitte nicht unkritisch!

· Kosten Sie das Gefühl füreinander aus, aber fangen Sie nicht jetzt schon damit an, ihre frische Liebe unter

    Druck zu setzen – zum Beispiel durch zu viele Familientermine.

·  Schaffen sie jetzt die Basis für die Partnerschaft, akzeptieren Sie den Partner so wie er ist!

 

 

3. Phase: Der Alltag beginnt

Das passiert jetzt: Als Paar ist man jetzt schon fast auf dem Boden der Tatsachen angekommen, stellt erste kritische Fragen: Habe ich mir das so vorgestellt? Ist er wirklich so toll? Plötzlich wird die Vorstellung für ein gemeinsames Leben ganz real.

Daran erkennen Sie sie: Man ist jetzt nicht mehr automatisch einer Meinung, schafft sich immer mehr Freiräume. Verliefen die ersten Monate im Gleichschritt, pendelt sich jetzt das Leben für den Einzelnen wieder ein.

Das rät die Expertin Dr. Angelika Faas:

·  Finden Sie beide eine gesunde Balance zwischen Nähe und Distanz!

·  Akzeptieren Sie die Meinung des anderen – das schafft eine Gute Toleranz-Grundlage!

·  Äußern Sie Ihre Wünsche und Ziele jetzt ganz klar, diskutieren Sie Probleme unbedingt aus – sonst entstehen

    Verhärtungen!

 

4. Stress- und Streitphase

Das passiert jetzt: Paare fangen an, wegen Unstimmigkeiten mit Worten aufeinander loszugehen, ihre Kräfte zu messen. Es ist die Phase des Aushandelns, der Rollen-Positionierung: „Wer von uns ist der Stärkere ?“

Daran erkennen Sie sie: Man ist weniger kompromissbereit, leichter gereizt. Mit allen Mitteln versucht jeder seine Vision von einer perfekten Partnerschaft auszuleben. Die Streits enden oft mit einem Urlaub alleine, um ein wenig Distanz zu schaffen.

Das rät die Expertin Dr. Angelika Faas:

·  Gehen Sie keine faulen Kompromisse ein, die müssen Sie sonst später ausbaden!

·  Trotz Verlustangst: Nicht klammern! Ihr Partner muss immer frei entscheiden können.

·  Verzichten Sie auf Vorwürfe, äußern Sie lieber Ihre Gefühle!

 

 

5. Phase: Trennung oder Ruhe

Das passiert jetzt: Die Entscheidung ist gefallen. Entweder trennen Sie sich oder Sie suchen eine neue Chance. Oft wird es jetzt ruhiger, die Partner finden zu sich selbst, gehen wieder entspannter miteinander um.

Daran erkennen Sie sie: Nach der Streitphase will man nun wieder mehr Zeit mit dem Partner verbringen, sucht die Nähe des anderen. Man kostet das gemeinsame Leben aus, gestattet sich und dem Liebsten aber immer mehr Freiräume.

Das rät die Expertin Dr. Angelika Faas:

·  Überlegen Sie gut, welches Thema einen Streit wert ist: Schluss mit den kleinen Zickigkeiten!

·  Gönnen Sie sich gemeinsame Ruhephasen, unternehmen Sie etwas Schönes!

·  Erinnern Sie sich an Phase 1 und 2: Erobern Sie den Partner neu, flirten Sie wieder mit ihm!

 

 

6. Die LIEBE-FÜRS-LEBEN-Phase

Das passiert jetzt: Das große Glücksgefühl bestätigt uns, dass wie die perfekte Ergänzung fürs weitere Leben gefunden haben. Nach allen Höhen und Tiefen kann man den anderen nun bedingungslos vertrauen.

Daran erkennen Sie sie: Tiefe Gefühle der Liebe, der gegenseitigen Toleranz, des Respekts entwickeln sich. Man hat endlich seine innere Ruhe gefunden, streitet viel weniger, steht ohne Wenn und Aber zum Partner.

Das rät die Expertin Dr. Angelika Faas:

·  Werden Sie jetzt nur nicht nachlässig und faul. Geben Sie Ihrer Liebe tägliche neue Impulse (z.B. durch kleine Gesten und Zärtlichkeiten)!

·  Äußern Sie Ihre Wünsche offen und direkt („Schatz, bring mir bitte doch mal wieder Blumen mit !“)

    - aus der Kennlern- und Geheimnisphase sind Sie ja jetzt herraus!

·  Vermeiden Sie unnötige Diskussionen: Versuchen Sie bei Streitigkeiten lieber, sich den Standpunkt des Partners selbst zu erklären („Was könnte er wohl damit meinen?“) – schließlich kennen Sie ihn nun lange Genug.

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!